P&P Rollenspiele – Finsterland – Ein Rollenspiel “von unten”

Finsterland ist ein Steampunk-Rollenspiel aus Österreich. Und wenn man den Lesern und Leserinnen glauben kann, dann spürt man das auch. Die Spielwelt versprüht Wiener Schmäh und garstige Gemütlichkeit, und die gründliche Plünderung der Sagen- und Gruselgeschichtenwelt des 19. Jahrhunderts tut ihr Übriges, um Stimmung aufkommen zu lassen.

Dabei ist Finsterland auch ein Rollenspiel „von unten”, bei dem es weniger um die Oberen Zehntausend und ihre Abenteuer geht, dafür mehr um das Leben in einer Welt, die durch Krieg, Magie und Fortschritt aus den Fugen geraten ist. Im Gegensatz zu den meisten Fantasy-Rollenspielen spielt man Menschen, andere Wesen treten eher verdeckt auf. Trotzdem kommen übernatürliche Schrecken, grausige Verschwörungen und wilde Kämpfe nicht zu kurz.

Das Regelsystem ist einfach und einsteigerfreundlich, aber leicht erweiterbar. Finsterland verwendet ein W10-Würfelpool-System, wie man es aus der World of Darkness kennt.
Um das Spiel zu genießen, genügt zunächst das Grundbuch. Es gibt aber auch drei große Erweiterungsbände, die Magie, Technologie und das tägliche Leben abdecken.
Des Weiteren bietet Redaktion Phantastik auch Abenteuerbände und Kurzgeschichten, sowie eine Sammlung von Musikstücken an. Finsterland ist auch auf Englisch erschienen.

Finsterland ist die längste Zeit im Eigenverlag des „Erfinders“ Georg Pils erschienen, aber seit dem Sommer 2018 bei der Redaktion Phantastik beheimatet (https://www.redaktion-phantastik.de/produkt-kategorie/rollenspiele/finsterland/?product-page=1).
Es gibt reichlich Gratismaterial auf der Webseite und eine kleine, aber feine Fangemeinschaft (http://www.finsterland.net).

*Der Text wurde MyFantasyWorld.de zur Verfügung gestellt. Er unterliegt keiner Wertung.*